WANTED: Haselmaus


Sie ist in etwa zehn Zentimeter klein, hat hellbraunes Fell und gehört zur Familie der Bilche: Die Haselmaus. Ihr Erkennungszeichen: Angeknabberte Haselnüsse.

Schulklassen, Kindergruppen und Familien werden aktuell dazu aufgerufen, nach eben solchen Nüssen Ausschau zu halten. Der Naturschutzbund Hessen will dem kleinen Fellknäuel nämlich auf die Spur kommen. Die gefährdete Spezies steht in ganz Europa unter Schutz und bewegt sich fast geräuschlos im Verborgenen. Keine leichte Aufgabe also, die sich die NABU da vorgenommen hat.

Die Bisspuren an den Haselnüssen geben Aufschluss über ihre Verbreitung. Im Internet finden sich Bestimmungshilfen, wie die Bisse aussehen, sodass ein Fund an den NABU gesendet werden kann. So kann eine detaillierte Verbreitungskarte zur Haselmaus in Hessen erstellt werden.

Also: Augen offenhalten! Nistplätze sind vor allem schwer zugängliche Baumhöhlen, in den zwischen Juni und September der Nachwuchs zur Welt gebracht wird. Die Haselmaus lebt in Baumkronen – nicht auf dem Boden. Deswegen dient die ungefähre Bestimmung durch die Nüsse als einzige Quelle.

Newsletter

Kennen Sie schon unseren Panto-Newsletter?
Jetzt anmelden und 5 € Gutschein erhalten.

Zur Newsletter-Anmeldung >

Newsletter