Welpen-Schmuggel in Bayern


Puh, Glück gehabt! Bayerische Schleierfahnder haben Mops-Welpen an der Anschlussstelle Anger bei Piding (Berchtesgadener Land) entdeckt und gerettet.

Gefahren wurden die kleinen Vierbeiner von einem Ungar (55) sowie seinem Beifahrer, die die Tiere in einem Auto aus Frankreich über den Grenzübergang Walserberg einführten. Zehn kleine Mops-Welpen blickten die Fahnder an, ihr Zustand sei laut Polizei „nicht gerade der Beste“ gewesen, wie bild.de berichtet.

Der Fahrer hat angegeben, dass er die Welpen in Ungarn abgeholt habe, um sie nach Frankreich zu bringen. Jedoch hatten die Tiere weder die erforderliche Tollwutimpfung, noch einen EU-Impfpass oder einen Chip. Die kleinen Fellknäuel wurden in ein nahegelegenes Tierheim gebracht. Die Schmuggler wurden wegen eines Verstoßes nach dem Tierschutzgesetz und Tierseuchengesetz angezeigt.

Newsletter

Kennen Sie schon unseren Panto-Newsletter?
Jetzt anmelden und 5 € Gutschein erhalten.

Zur Newsletter-Anmeldung >

Newsletter